Kriterium 1: Lokale Fairtrade-Aktionsgruppe

2.JPG

Kriterium 1: Lokale Fairtrade-Aktionsgruppe

Eine lokale Fairtrade-Aktionsgruppe wird gegründet und ist notwendig, um alle zukünftigen gemeinsamen Aktionen für die Zertifizierung und die Beibehaltung des Zertifikats der Fairtrade Gemeinde zu planen und zu koordinieren. Die Gruppe versucht durch eigene Aktionen dazu beizutragen, dass sich das Projekt innerhalb der Gemeinde etabliert und dass es mehr und mehr Befürworter findet.

Die Gruppe besteht aus mindestens 3 Personen.

Von der Gemeindeverwaltung wird aus dieser Gruppe gleichzeitig ein/e Verantwortliche/r für den fairen Handel festgelegt.

ZIELE UND ZUSAMMENSETZUNG DER AKTIONSGRUPPE

Die Fairtrade-Aktionsgruppe ist die unverzichtbare Antriebskraft um den fairen Handel in der Gemeinde voranzubringen. Die Dynamik und das Engagement in der Gruppe sind maßgeblich für den Erfolg des Projektes und der kontinuierlichen Erneuerung des Zertifikats als Fairtrade Gemeinde.

Die Hauptaufgabe der Gruppe besteht darin, die dann später in der Gemeinde realisierten Aktionen zu planen und zu koordinieren. Durch diese Aktionen sollte sie auch mehr und mehr begeisterte Mitglieder aus den unterschiedlichsten Bereichen gewinnen und diese zusammenbringen, das heißt sowohl Bürger der Gemeinde, Vereine als auch Akteure aus dem Bildungs-, Geschäfts- und Unternehmerbereich sowie Horeca. 

Die Arbeitsgruppe ist offen für alle - lokale Akteure und Bürger. Innerhalb dieser werden die Aktivitäten für die Erreichung und Einhaltung der Kriterien für die Fairtrade Gemeinde geplant.

Idealerweise besteht sie aus mindestens einem Akteur aus den folgenden Bereichen:

  • ein/e Vertreter/in aus der Zivilgesellschaft (zum Beispiel Bürger, Mitglied des Ortsverbandes, des Elternrates, …)
  • ein/e Vertreter/in aus dem Bildungssektor (zum Beispiel Lehrer, Erzieher, …)
  • ein/e Vertreter/in aus dem Handel (Lebensmittel- oder Kleidungsgeschäfte, Weltläden, …)

Zusätzlich dazu wird stark empfohlen, auch Vertreter aus dem Gemeinderat, kommunalen Strukturen sowie dem Unternehmerbereich in die Arbeitsgruppe mit einzubinden.

 

Beauftragte/r für den Fairen Handel

Ein Mitglied der Aktionsgruppe wird in der Gemeindeverwaltung zum „Beauftragten für den Fairen Handel“ ernannt.
Die Aufgaben der/ des Beauftragten für den Fairen Handel sind vielfältig:

Die Aufgaben der/ des Beauftragten für den Fairen Handel:
  • Sicherstellen und Aufrechterhalten des Kontaktes zwischen der lokalen Fairtrade Aktionsgruppe, der Gemeinde und der Ansprechperson für die Gemeinden bei Fairtrade Lëtzebuerg
    • E-Mails, Briefe und wichtige Informationen über den fairen Handel an alle Mitglieder der Aktionsgruppe weiterleiten
    • Informieren der Ansprechperson bei Fairtrade Lëtzebuerg über die geplanten Aktionen zugunsten im Bezug auf den fairen Handel
  • Achten auf die Präsenz des Programms in den Verwaltungsgebäuden
  • Verbreiten von allgemeinen Informationen über das Programm der Fairtrade Gemeinden in den Kommunalmedien und Kommunikationsträger sowie Berichterstattung über die geplanten Aktionen der Aktionsgruppe in der Gemeinde
  • Vernetzen all jener, die im Projekt involviert sind
  • Ermutigen jeder im Handel beschäftigten Person, Fairtrade-Produkte in das eigene Angebot aufzunehmen
  • Führen des Fairtrade Dossiers (Fotos, Artikel und andere Nachweise, welche das Engagement der Gemeinde bestätigen)
  • Verfassen eines Berichtes, auch gemeinsam mit der Aktionsgruppe, welcher über die durchgeführten Aktionen der letzten zwei Jahre informiert

Wie bestätigt man das Erreichen des 1. Kriteriums?

  • Listen Sie alle Mitglieder der lokalen Fairtrade-Aktionsgruppe sowie den/die Beauftragte/n für den Fairen Handel in ihrem Bewerbungsformular auf.

Praktische Ratschläge Zum Erreichen des 1. Kriteriums

  • Beginnen Sie damit, eine Übersicht über die Präsenz des Fairen Handels in Ihrer Gemeinde aufzustellen. Welche Aktionen wurden von wem durchgeführt und wo werden inzwischen schon Produkte aus dem fairen Handel angeboten?
  • Versuchen Sie mindestens eine/n Vertreter aus jedem Sektor in die Aktionsgruppe aufzunehmen (Akteure aus den Bereichen Handel, Gastronomie, Unternehmen, Politik, Verwaltung).
  • Erstellen Sie eine Liste in der alle Mitglieder der Aktionsgruppe erwähnt werden und organisieren Sie regelmäßige Versammlungen, um die nächsten Schritte gemeinsam zu besprechen und zu koordinieren.
  • Wählen Sie gemeinsam eine/n Präsident/in der lokalen Fairtrade Aktionsgruppe (Ihre Ansprechperson, welche sich auch um den Kontakt zwischen Fairtrade Lëtzebuerg und dem Gemeindeamt kümmert).
  • Stellen Sie sicher, dass ein/e Beauftragte/r für den fairen Handel in der Gemeindeverwaltung angegeben wird.
  • Teilen Sie die unterschiedlichen Aufgaben innerhalb der Aktionsgruppe auf.
  • Verfassen Sie einen Konferenzbericht über Ihre Versammlungen um festzuhalten, was diskutiert und entschieden wurde.
  • Nehmen Sie weiterhin mehr und mehr Mitglieder in die Gruppe auf, die bereit sind, das Projekt in Ihrer Gemeinde durch eigene Vorschläge und Umsetzungen zu unterstützen.